Rivendell Clem L

anyroad gravelbike

Wir sehen sehr, sehr viele Räder, jeden Tag, auf Messen, bei Rennen und Ausfahrten, bei Sammlern, sehr arge hochgezüchtete Maschinen und extra rare Sammlerstücke. Custom geschweißt, manchmal preislich jenseits, manchmal so unspannend, dass man gar nicht weiß wohin man nicht zu erst hinschauen soll. Dann gibt es noch jene Marken, die man jahrelang im world wide web verfolgt, Storys liest und sich fragt, ob man dieses hardcore Nischenräder mal irgendwo auf der Straße stehen sieht. Rivendell ist so eine Marke - Stahlrahmen, Felgenbremsen, Muffen, lange Radstände, Grant Petersen, California, Lenkerendschalthebel, Frontkörbe. Nichts für die breite Masse, zumindest nicht aus Sicht klassischer Radfirmen. Umso mehr freut man sich, wenn plötzlich ein Stammkunde in der Tür steht, einen Rahmen in der Hand hält und wir ihm ein so unspektakuläres, wie auch zugleich faszinierend perfekt fahrendes Rad aufbauen dürfen.

 

Rivendell Clem L-11

Älterer Post Neuerer Post